Wissen zur Korrosion

Korrosion ist die Verschlechterung eines Werkstoffs in einer korrosiven Umgebung, und wird üblicherweise in zwei Kategorien aufgeteilt: Nasskorrosion und Hochtemperaturkorrosion.

Nasskorrosion

Nasskorrosion tritt bei Vorliegen eines Elektrolyts auf, einer ionenhaltigen Flüssigkeit. Probleme mit Nasskorrosion bei Edelstählen treten bei Mineralsäuren, Prozesslösungen, Meerwasser und anderen chloridhaltigen Medien auf. Die Nasskorrosion umfasst u.a. folgende Ausprägungen:

Die obenstehenden Korrosionsarten umfassen diverse Korrosionsphänomene. Mikrobiologisch beeinflusste Korrosion (MIC) und atmosphärische Korrosion bei Edelstählen sind beispielsweise Sonderfälle der Loch- bzw. Spaltkorrosion. Selektive Korrosion ist ein Sonderfall der galvanischen Korrosion.

Hochtemperaturkorrosion

Hochtemperaturkorrosion bezieht sich auf den chemischen Angriff von Gasen, Schlacken, geschmolzenen Salzen oder geschmolzenen Metallen typischerweise bei Temperaturen über 400 °C (750 ºF). Die Hochtemperaturkorrosion umfasst unter anderem:

  • Aufkohlung
  • Chlorierung
  • Rauchgas- und Depositionskorrosion
  • Nitridierung
  • Oxidation
  • Sulphidierung

Weitere Informationen zur Hochtemperaturkorrosion