Sandvik veräußert sein Edelstahldraht-Geschäft

Sandviks Geschäftsbereich Sandvik Werkstofftechnik hat eine Vereinbarung zur Veräußerung seines Edelstahldraht-Geschäfts an die Zapp Gruppe, einen führenden deutschen Familienbetrieb für fortschrittliche Metallprodukte, unterzeichnet. Damit ist der am 17. Mai 2017 angekündigte Devestitionsplan für das Schweiß- und Edelstahldrahtgeschäft vollständig abgeschlossen.

Das Abkommen beinhaltet neben ausgewählten Marken und Patenten die Produktionsstätte im schwedischen Sandviken sowie die weltweite Vertriebsorganisation. Insgesamt sind ca. 145 Angestellte betroffen, der Großteil davon in Sandviken. Der Umsatz im Bereich des Edelstahldraht-Geschäfts belief sich 2017 auf 310 Mio. SEK, der Unternehmenswert lag bei 183 Mio. SEK.

"Ich freue mich, dass wir das Geschäftsportfolio weiter in Bezug auf die Kernaktivitäten von Sandvik gefestigt haben. Zapp gilt als fokussierter und starker Akteur in seinem Bereich. Es bietet dem Edelstahldraht-Geschäft und seinen Angestellten eine solide Basis", so Björn Rosengren, Präsident und CEO von Sandvik.

Der Devestitionsabschluss wird nach Erfüllung der üblichen Abschlussbedingungen im dritten Quartal 2018 erwartet.

Für mehr Information kontaktieren Sie Ann-Sofie Nordh, Vizepräsidentin Investor Relations, tel: +46 8 456 14 94 oder
Martin Blomgren, Press and Media Relations Manager, tel.: +46 70 577 05 49.

Stockholm, 19. Juni 2018

Sandvik AB

Sandvik veräußert sein Edelstahldraht-Geschäft (PDF document, 209 kB)