Die Messerstahl-Härtungsprozedur

Es folgt eine Beschreibung davon, wie Härtung in der Praxis durchgeführt wird, was die verschiedenen Ofentypen voneinander unterscheidet und was wir in Bezug auf die diversen Öfen und Prozesse im Hinterkopf behalten sollten.

Außerdem wird betont, wie wichtig das schnelle Abschrecken des Werkstoffs von der Härtetemperatur ist, und wie die Härte von verschiedenen Anlasstemperaturen beeinflusst wird. Die erforderliche Härte kann durch Wechsel der Anlasstemperatur im spezifizierten Bereich erreicht werden.

Ofenarten

Messerstahl kann auf zwei verschiedene Arten gehärtet werden, abhängig davon, welche Ausrüstung benutzt wird:

  • Stückhärten in einem kleinen Ofen oder Bandofen. Der Härtevorgang, die Härtezeiten- und temperaturen sind die selben für beide Ofentypen.
  • Chargenhärtung von größeren Chargen, z. B. in einem Vakuumofen.

Unabhängig von der verwendeten Methode ist das Ziel immer das gleiche: den Werkstoff so mit Wärme zu behandeln, dass die Korrosionsbeständigkeit verbessert wird.

Stückhärtung

Stückhärtung von einzelnen Klingen in einem kleinen Ofen oder Bandofen wird normalerweise durch Erhitzung des Stahls auf 1080 °C/1976 °F (für Sandvik 12C27) durchgeführt. Die Zeit, für die die Klinge in den Ofen gehalten wird, hängt von der Werkstoffstärke ab.

Die untenstehende Tabelle zeigt die ungefähre Haltedauer im Ofen, abhängig von der Werkstoffstärke. Sobald die Klinge für die angegebene Zeit in den Ofen gehalten wurde, wird sie herausgenommen und schnell abgeschreckt, vorzugsweise in speziell dafür vorgesehenem Öl.

Im Bandofen werden die Stücke entweder gemeinsam auf ein langes Band gelegt, oder die Messerklingen werden auf einen Maschengurt gelegt, der sie durch den Ofen transportiert. Der kritischste Vorgang zum Härten im Bandofen ist das Abschrecken. Hier sollte man besonders aufmerksam sein, um ein optimales Ergebnis zu erhalten.

Ungefähre Haltewerte
Stärke Stärke Zeit im Ofen
mm Zoll Minuten
2,50 0,100 5
3,00 0,118 6
3,25 0,128 7
3,50 0,138 8
3,75 0,148 10
4,00 0,157 12

Sobald die Klinge für die oben angegebene Zeit in den Ofen gehalten wurde, wird sie herausgenommen und schnell abgeschreckt, vorzugsweise in speziell dafür vorgesehenem Öl.

Im Bandofen werden die Werkstoffe entweder gemeinsam auf ein langes Band gelegt, oder die Messerklingen werden auf einen Maschengurt gelegt, der sie durch den Ofen transportiert. Der kritischste Vorgang zum Härten im Bandofen ist das Abschrecken. Hier sollte man besonders aufmerksam sein, um ein optimales Ergebnis zu erhalten.

Chargenhärtung

Bei der Härtung von größeren Chargen gibt es das Risiko von Temperaturunterschieden innerhalb der Charge. Der Werkstoff sollte daher während des Heizvorgangs bei 850 °C (1562 °F) in den Ofen gehalten werden, um eine gleichmäßige Temperatur zu erhalten. Für den Werkstoff sollte außerdem eine längere Haltezeit und leicht niedrigere Temperatur als für die Stückhärtung gegeben sein.

Das Abschrecken ist bei dieser Art des Härtens genauso kritisch. Es ist sehr wichtig, dass die Ofenanlage über eine hohe Kühlleistung verfügt, um das Herabsetzen der Temperatur auf 600 °C (1112 °F) innerhalb von 2 Minuten gewähren zu können.