Grobcarbid-Werkzeugstähle

Beispiele von Sorten: ASTM 440A, 440C, D2, Sandvik 19C27

Grobcarbid-Werkzeugstähle weisen eine große Menge primärer Carbide auf. Diese Carbide sind die großen weißen Flecken in der Abbildung und weisen ein um den Faktor 50.000 höheres Volumen auf als die kleinen sekundären Carbide in der Abbildung von Sandvik 12C27.

Diese großen Carbide tragen zur Verschleißbeständigkeit des Stahls bei, reduzieren jedoch auch die Zähigkeit und die potenzielle Klingenschärfe.

Durch die großen Carbide in Grobcarbid-Werkzeugstahl ist das Messer schwierig zu schärfen; die großen Carbide fallen zudem aus der Schneidkante heraus. Daher bilden sich bei Messern aus diesem Stahltyp Mikrozahnungen. Grobcarbid-Werkzeugstähle wurden für Stanzwerkzeuge und diverse Verschleißteile entwickelt. Stanzwerkzeuge haben üblicherweise 90-Grad-Kanten, bei denen die großen Carbide kein Problem darstellen.

Grobcarbid-Werkzeugstähle eignen sich für Messer mit sehr hohen Anforderungen an die Verschleißbeständigkeit, bei denen stumpfe Kantenwinkel akzeptabel sind und die niedrige Anforderungen an Schärfe und Zähigkeit aufweisen. Dieser Stahltyp ist nicht für scharfe Messerkantengeometrien geeignet.

Sandvik 19C27 ist eine Sorte Grobcarbid-Messerstahl, die für industrielle Anwendungen wie das Schneiden von Fasern und Papier empfohlen wird.