Steuerkästen

Sandvik liefert durch Pulvermetallurgie, basierend auf heißisostatischem Pressen (PM HIP), hergestellte Steuerkästen. Der Steuerkasten ist ein zylindrisches Teil einer Turbine mit sehr komplexer Geometrie und internen Hohlräumen.

Der konventionelle Ablauf bei der Produktion dieses Teils ist das Gießen, Schmieden, Zerspanen und Schweißen. Anschließend wird noch einmal zerspant, was das Risiko von Porosität oder abgetrennten Teilen im Produkt mit sich bringt.

Geringere Bearbeitungskosten

Die Pm HIP-Technologie ermöglicht es, die gleichen Eigenschaften in allen Teilen des Produkts zu erreichen, fast unabhängig von der Produktgröße. Übermäßiger und teurer Werkstoffverlust, der oft aus der Zerspanung resultiert, wird vermieden. Die Büchse wird nah an der endgültigen Größe mit den internen Hohlräumen inklusive produziert. Bearbeitungskosten werden so auf ein Minimum reduziert.

Vorteile von HIP

Die Verwendung von HIP-Produkten anstelle von beispielsweise Gussteilen und Schmiedeteilen bedeutet mehrere Vorteile, wie z. B. weniger Bearbeitung und Schweißen.