Bearbeitung von CE-Legierungen

CE-Legierungen umfassen ein breites Spektrum Zusammensetzungen von Al 27 %Si bis Al 85 %Si. Daher können sich die Eigenschaften und in Folge die Bearbeitungstechnik unterschiedlicher CE-Legierungen stark unterscheiden.

Design und Bearbeitung

Im oberen Bereich des Al-Anteils (z. B. Legierungen CE17 und CE13) verhalten sich die CE-Legierungen beispielsweise ähnlich wie konventionelle Al-Legierungen. Im oberen Bereich des Si-Anteils (z. B. Legierung CE7 und CE9) sind CE-Legierungen relativ spröde und entsprechende Designregeln müssen befolgt werden. Zudem hat Sandvik spezielle Bearbeitungsbedingungen und Werkzeuge entwickelt, die es Sandvik ermöglichen, CNC- und/oder EDM-bearbeitete Komponenten zu liefern.
Weitere Informationen über Bearbeitung und Design

Schweißen und Verschließen

Laserschweißen ist bei CE-Legierungen mit bis zu 50 % Si möglich. Die Legierungen CE9 und CE7 können mittels von Sandvik entwickelter Spezialtechniken versiegelt werden.
Weitere Informationen über Schweißen und Verschließen

Plattierung und Oberflächenbehandlung

Unabhängig vo der Zusammensetzung sind CE-Legierungen elektrisch leitfähig, daher kann eine galvanische Beschichtung bei einer korrekten Oberflächenpräparation problemlos vorgenommen werden.
Weitere Informationen über Plattierung und Oberflächenbehandlung

Löten, Hartlöten und Durchführung

Konventionelle Löt- und Durchführungs-Montagetechniken können bei allen CE-Legierungen verwendet werden, ähnlich wie bei konventionellen Al-Legierungen; bei jeder CE-Legierungszusammensetzung ist jedoch etwas Optimierung erforderlich.
Weitere Informationen zu Löten, Hartlöten und Durchführung

CE-Legierungen können mittels Diffusionsschweißen und anderen Techniken miteinander, mit anderen Al-Legierungen, anderen Metallen und Keramik verbunden werden.