Geformt für tiefgehende Ansprüche

Heutzutage verlangen Hochdruck-, Hochtemperatur-Unterseeschächte ultrastarke, korrosionsresistente Werkstoffe. Das Schmieden und Gießen von Komponenten erfordert meist zusätzliche Bearbeitung, Schweißnähte, Verschalungen und längere Lieferzeiten. Hier kommt unsere Pulvermettallurgie für heißisostatisches Pressen (HIP) ins Spiel. Damit können maßgefertigte komplexe Teile ohne Schwachstellen und Risse durch das Schweißen gefertigt werden. Als Teil unseres umfassenderen Öl- und Gassortiments, unterstützen HIP-Produkte uns in unserer 50-jährigen Erfahrung großen Offshore-Akteuren beim Weiterkommen behilflich zu sein.

SO FUNKTIONIERT ES

Die Grundidee ist einfach. Füllen Sie feines Metallpulver in eine Kapsel, erhitzen Sie es auf erhöhte Temperatur, verwenden Sie isostatischen Gasdruck und Sie erhalten eine sehr starke, solide und Dichte Form ohne Einschlüsse. Das gekapselte Pulver kann „HIP-behandelt“ werden, um endkonturnahe (near-net-shape, NNS) Formen nahezu jeder Geometrie zu produzieren. Dies bietet nicht nur eine höhere Design-Freiheit als Schmieden und Gießen, es reduziert auch die Gefahr von wasserstoffinduzierten Spannungsrissen (HISC), da der Prozess zu einem Werkstoff mit sehr feiner Mikrostruktur führt.

Durch das Vermeiden von zeitaufwändigem Schweißen und Inspektionen im Schmiede-Bearbeitungsverfahren, werden Durchlaufzeiten und Kosten verringert.

Lesen Sie mehr über unsere HIP-Produkte

Whitepapers

Hier finden Sie themenbezogene Whitepapers für die Öl- und Gasindustrie.

Whitepaper durchsuchen

Einen Experten fragen

Haben Sie Fragen hinsichtlich werkstofftechnischer Herausforderungen? Wenden Sie sich einfach an einen unserer F&E-Experten – wir helfen Ihnen gerne weiter!

Unsere Experten fragen