Die Gestaltungsfreiheit taucht unter

Stellen Sie sich vor, jede beliebige Komponente zu erhalten, in jeder beliebigen Geometrie, mit minimalem HISC-Risiko, weniger Bearbeitung und weniger Schweißen – in der Hälfte der Zeit, die für geschmiedete oder gegossene Produkte benötigt wird. Stellen Sie sich das jetzt mit Superduplex-Edelstahl vor, mit dem Sie die Wandstärke um 30-40 % reduzieren können. Und dazu können Sie zudem 100 % der Standardeigenschaften bei Designberechnungen gemäß DNV OS F-101 nutzen!

HIP-Produkte bieten eine homogene, feine und hochreine Mikrostruktur mit äußerst hoher Festigkeit in alle Richtungen. Dies ist hilfreich, wenn Sie gegen den Hochdruck in 3.000 Meter Tiefe arbeiten müssen.

Hier sehen Sie die Unterschiede in der Mikrostruktur zwischen warmgewalztem Standardstahl (links) und Gußstahl (Mitte), verglichen mit der Dichte und geringen Porosität von Superduplex-Edelstahl (rechts). Die Nutzung von derzeit populären Pulverwerkstoffen für unsere Produktpalette von Duplex-Edelstahlsorten bietet mehr Vorteile bei der Konstruktion im Vergleich zu traditioneller, dickwandiger geschmiedeter oder gegossener Infrastruktur.

HISC-Risiken vermeiden

Selbst die robustesten Untersee-Komponenten aus geschmiedetem oder gegossenem Stahl können bei ungünstigtem Design mit grober Mikrostruktur durch hohe Spannungen spröde werden und brechen. Hier sehen Sie einen Riss, der sich in der Mikrostruktur eines Standard-Duplex-Edelstahls zeigt.



Dies wird durch eine grobe Mikrostruktur verursacht, die in Kombination mit hoher Spannung und hohem Druck das Eindringen von atomarem Wasserstoff in die Metallmatrix an der Oberfläche des Stahls begünstigt. Wasserstoff diffundiert erheblich schneller in die Ferritphase. HIP-Produkte vermeiden dieses Problem aufgrund ihrer feinen Mikrostruktur (<15 µm), von der angenommen wird, dass sie den Wasserstofftransport verlangsamt und somit das Risiko einer Rissbildung verringert.

Unsere Produkte für Öl- und Gas-Upstream

Produkte in verschiedenen endkonturnahen Formen, hergestellt durch heißisostatisches Pressen auf Pulvermetallurgiebasis.