Sanicro® 28 hochlegierter austenitischer Edelstahl

Sanicro® 28 (UNS N08028) ist ein hochlegierter austenitischer rostfreier Stahl, der für den Einsatz in sehr aggressiven und korrosiven Umgebungen ausgelegt ist. Als korrosionsbeständiger Werkstoff für die Phosphorsäure-Verarbeitung entwickelt, garantiert die chemische Zusammensetzung des Werkstoffs eine hervorragende Leistung unter einer Vielzahl von anspruchsvollen Bedingungen.

Sanicro® 28 bietet eine ausgezeichnete Korrosionsbeständigkeit, beispielsweise bei ätzenden und sauren Anwendungen einschließlich schwefelhaltiger und chloridreicher Umgebungen. Es kann auch bei erhöhten Temperaturen verwendet werden.

Ausgezeichnete Beständigkeit gegen Sulfidrissbildung

Sanicro® 28 wird zum Beispiel häufig in Schwefelwasserstoff enthaltenden Umgebungen in der Öl- und Gasindustrie verwendet. Dies ist auf die ausgezeichnete Beständigkeit des Werkstoffs gegenüber Sulfid-Rissbildung unter Bedingungen zurückzuführen, die durch hohe Anteile an Schwefelwasserstoff (H2S), Kohlendioxid (CO2) und Chloride (Cl-) gekennzeichnet sind. Beispiele für Anwendungen sind Produktionsrohre (OCTG) und Wärmetauscher, die bei der Verarbeitung von saurem Rohöl verwendet werden.

Die Kombination von Molybdän und Nickel in Sanicro 28 verhindert Rissbildung durch den Angriff von Polythionsäure während des An- und Abfahrens der Anlage. Die Sorte wird auch in Ölraffinerien eingesetzt, um die Auswirkungen der Korrosion durch Naphthensäure zu reduzieren.

Hauptmerkmale von Sanicro® 28

  • Sehr gute Korrosionsbeständigkeit in starken Säuren
  • Sehr guter Widerstand gegen Spannungskorrosionsrissbildung in Umgebungen, in denen Schwefelwasserstoff (H2S) und Chlorid vorhanden sind
  • Sehr gute Beständigkeit gegen interkristalline Korrosion
  • Hohe Beständigkeit gegenüber Loch- und Spaltkorrosion
  • Gute Schweißbarkeit

Kurzes Fallbeispiel

Eine große indische Ölgesellschaft beschloss, eine ihrer Raffinerien um eine neue Kokerei zu erweitern, in der Restöl zu Kohlenwasserstoffen mit niedrigerem Molekulargewicht gecrackt wird. Der Prozess ist reich an Schwefelwasserstoff (H2S), was es extrem korrosiv macht und das Risiko von wasserstoffinduzierter Rissbildung erhöht. Das Ingenieurunternehmen involvierte spezifizierte Rohre aus Sanicro® 28 in die Anlagenplanung.

Die neue Raffinerie wurde 2005 in Betrieb genommen. 2010 wurden die Wärmetauscher geöffnet und die Sanicro® 28 Rohr sowohl optisch als auch durch zerstörungsfreie Wirbelstromprüfung geprüft. Es gab keine Anzeichen von Korrosion.

Längere Wärmetauscher-Uptime in Ölraffinerien

Sandvik kann Sie bei der Bekämpfung korrosiver Elemente in saurem Rohöl unterstützen.
Weitere Informationen über unsere Hochleistungs-Werkstoffe für Ölraffinerien