Fallbeispiel: Brasilianischer Stahlhersteller verlängert die Standzeit von Lanzenrohren

Durch den Wechsel zur Sorte Sandvik 253 MA*, konnte der brasilianische Stahlhersteller Usiminas den Lanzenrohrverbrauch halbieren und die Produktivität erhöhen.

Die Herausforderung

Usiminas ist der größte brasilianische Stahlhersteller. Das Werk des Unternehmens in Ipatinga betreibt 3 Hochöfen und produziert 5 Millionen Tonnen pro Jahr. Die ASTM 310 Edelstahl-Lanzenrohre hatten eine relativ kurze Lebensdauer, die durch schnelle äußere Oberflächenoxidation und hohe innere Erosion verursacht wurde. Mit dem Ziel, die Standzeit der Lanzenrohre zu verbessern, entschied sich das Unternehmen, einen hitzebeständigeren Rohrwerkstoff zu finden. In dem Sie einem Vorschlag von Sandvik folgten, stimmte die Entwicklungs- und Forschungsabteilung von Usiminas zu, Versuche mit Rohren einer anderen Sorte durchzuführen.

Die Lösung von Sandvik

Sandvik empfahl, die Rohre der 310-er-Sorte durch Sandvik 253 MA, einer austenitischen Chrom-Nickel-Stahlsorte zu ersetzen, die durch sehr gute isothermische Beständigkeit und zyklische Oxidation sowie den Erhalt der strukturellen Stabilität bei hohen Temperaturen charakterisiert wird. Sie enthält das Seltenerdmetall Zerium, wodurch es oxidationsbeständig und perfekt in die Lanzenrohrumgebung passt.

Usiminas begann Versuche und nach vielversprechenden Testergebnissen wurden die neuen Rohre in der Sorte Sandvik 253 MA im Hauptwerk in Ipatinga montiert. Die Rohre wurde von Sandvik so angepasst, dass sie den Anforderungen der Hochofen-Konstruktion von Usiminas entsprachen.

Das Ergebnis

Der Wechsel zu Sandvik 253 MA hat die Standzeit der Lanzenrohre um 100 % verlängert, was zu weniger Wartungsintervallen und erhöhter Produktivität führt. Durch weitere Feinabstimmung der Lanzenkonstruktion, durch Pulvermischungen und Einspritzdruck, erwartet Usiminas die Standzeit der Lanzenrohre sogar noch weiter zu verbessern.

* 253 MA ist eine Marke von Outokumpu OY.