Compound rings for stressometers

Sandvik liefert durch Pulvermetallurgie, basierend auf heißisostatischem Pressen (PM HIP), hergestellte Verbundringe für Stressometersysteme. Die Verbundringe bilden den Messwalzenmantel für das System, das für die Messung der Ebenheit und zur Steuerung in Kaltwalzanlagen für flache Produkte verwendet wird. Das System stellt sicher, dass Stahlbänder über die korrekte Ebenheit verfügen.

In einer Kaltwalzanlagen, wird das Metallband (z. B. Stahl, Aluminium) zwischen zwei anpassbaren Rollen auf die gewünschte Stärke gewalzt. Während des Walzprozesses, fährt das Band über die Ebenheitsmessrolle, die die Spannung im Band feststellt.

Eine zylindrische Messrollte ist der Kern des Stressometersystems. Die Spannung im Band wird mittels Kraftaufnehmer gemessen, der unter der Rollenhülle montiert ist. Ein flaches Band für in allen Bereichen die gleiche Spannung vorweisen.

Die Verbundringe mit einem Durchmesser von 300 oder 400 mm (11,8 oder 15,75 in.) haben einen harten Kern, um zu verhindern, dass die Ringe brechen und eine harte und verschleißresistente Oberfläche, um die bestmögliche Oberflächenqualität des Bands sicherzustellen. Die Verbundringe, die durch PM HIP-Technologie hergestellt wurden, können mehrere Male während ihres Lebenszyklus nachgeschliffen werden.

Vorteile von HIP

Die Verwendung von HIP-Produkten anstelle von beispielsweise Gussteilen und Schmiedeteilen bedeutet mehrere Vorteile, wie z. B. weniger Bearbeitung und Schweißen.